Richtig schwitzen

Auch beim Entspannen in der Saunalandschaft der Familientherme gelten gewisse Regeln

Wer regelmäßig in die Sauna geht, stärkt damit besonders in der kalten Jahreszeit sein Immunsystem. Dabei wird die körpereigene Abwehr gestärkt, die Haut gereinigt uvm.

Ein kleiner Überblick der positiven Effekte eines Saunagangs:

  • Stärkung der körpereigenen Abwehr (Immunsystem) 
  • Abhärtung gegen Erkältungskrankheiten
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Normalisierung des Blutdrucks
  • Training für die Gefäße 
  • Reinigung der Haut, verlangsamt die Hautalterung
  • Entspannung und Erholung von Körper und Geist
  • Stressfaktoren können besser verarbeitet werden
  • Förderung der Muskelregeneration z. B. nach dem Sport

Um richtig genussvoll ins Schwitzen zu kommen, sollte man sich schon etwas vorbereiten. Abgesehen von den notwendigen Utensilien, wie Liegetuch, Badetücher, rutschsicheren Badeschlapfen, Bademantel und Waschlotion, gibt es ein paar Grundregeln, die unbedingt einzuhalten sind. Dann steht einem entspannten Saunaerlebnis nichts mehr im Wege:

  • Auf keinen Fall nach einer schweren Mahlzeit gleich in die Saunakammer gehen! Auch mit leerem, hungrigem Magen bekommt einem das Schwitzbad nicht. Hier besteht Kollapsgefahr! Am besten ein bis zwei Stunden vorher etwas essen, damit der Blutzuckerspiegel nicht zu sehr absinkt. 
  • Vom direkten Weg nach dem Sporttraining in die Sauna ist ebenfalls abzuraten. Der Puls sollte sich unbedingt normalisiert haben.
  • Zum Aufwärmen ist die Sauna nicht gedacht. Wer sich „durchfroren“ fühlt, darf nicht in die Sauna. Zuerst muss man sich akklimatisieren, indem man warm duscht, eventuell ein heißes Getränk zu sich nimmt. Falls noch immer ein Kältegefühl vorhanden ist, helfen meist warme Fußbäder.
  • Abgehetzt vom Alltagsstress direkt in die Sauna zu flüchten, ist auch nicht ratsam. Vor dem ersten Saunagang einmal eine Ruhepause von 15 bis 30 Minuten einlegen. 
  • Zwischen den Saunagängen Pausen von min. 15 Minuten einlegen.
  • Nach jedem Saunagang eine kalte Dusche nehmen und 2–3 Minuten auf- und abgehen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.
  • Ideal sind drei Saunagänge pro Saunabesuch zu je 8 bis 15 Minuten.
  • In den Pausen viel trinken (Wasser, Fruchtsäfte).